Von Lisboa bis Viana do Castelo - Wein & Musik - Entdeckungen in Portugal

by in Kürzlich bereist
  • Font size: Larger Smaller
  • Hits: 986
  • 0 Comments
  • Subscribe to this entry
986

douro.jpg

Für 2016 werden neben andere Schwerpunktzielen auch Portugal in den VinTour-Fokus rücken. Also war es höchste Zeit, auf Recherche-Reise zu gehen, diesmal zwischen Lissabon und Vinho Verde-Region nördlich Portos. Vor allem die Regionen zwischen Portugals Metropolen waren noch überwiegend Neuland, also ging die Reise ab Lissabon zunächst in dessen regionale Appellationen, die als Vinho Regional Lisboa mehrere kleine Anbauregionen vereinen, wie zum Beispiel Alenquer und Ribatejo.

Die Weine der Region Lissabon
Zu meinen Pflichtübungen gehörten einige Parade-Weingüter, die auch gastronomisch etwas zu bieten hatten bzw. auch schöne Zimmer. Nicht alle waren einfach zu finden, Portugal ist nicht gerade gemacht für Navis bzw. meines war den örtlichen Gegebenheiten nicht gewachsen - auch etwas, was wir bei der Reiseinfo an unsere Kunden noch mehr berücksichten werden. So war ich bereits spät dran in der Quinta de Chocapalha, dann aber ging es besser und die Quinta do Gradil, zur Weinfirma Dao Sul gehörend (obwohl das Weingut im Alenquer liegt) leicht zu finden da nahe am Weg. Die Quito do Convento ganz in der Nähe, noch immer nur etwa eine Stunde von Lissabon, wartete auf mit einer sehr originellen Suite in einem Turm mit herrlichem Weitblick, aber auch mit leckeren Weinen der Appellation unter anderem der bislang als Vinho Regional Estremadura bekannten Region (jetzt IG Lisboa).

Aber mein Ziel war ja das schöne Cooking & Nature Emotional Hotel nördlich des Nationalpark Serras des Arie e Candeeiros. Allein die Anfahrt ist eine ländliche Naturbegegnung, die das Hotel unerwartet mitten in der Landschaft auftauchen lässt. So entsteht bereits Lust auf Wanderungen - oder aber in der eigenwillig-geschmackvollen Hoteleinrichtung Lust auf die regionale Küche, die abends beim kleinen, persönlichen Kochkurs gleich kenngelernt und anschließend bei leckerem Wein aus der Gegend genossen wird.

Großartig ist überhaupt auch die Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Portugiesen, die ich sonst in Europa selten vorfinde. Junge oder älete Leute die kaum Englisch verstehen, laufen vorweg oder steige  sogar ins Auto, um den Weg zum Weingut oder Restaurant zu zeigen, und es wird unkompliziert auf alle möglichen Wünsche eingegangen.

Bei Dinner im Hotel mit Geschäftsführerin und dem Winzer einem der besten Bio-Weingüter der Region, das ich am Tag danach besuche, ergeben sich neue Ideen für Packages, ebenso beim Winzerlunch am nächsten Tag. Und noch mehr Wein landet im Auto - das wird eng für den Rückflug…

Von Alenquer in die Region Dao
Beim nächsten Weingut ergeht es mir ähnlich, und dann geht es über die Navi-Strecke "Schönste Route" durch Wälder und Wiesen und kleinste Dörfer über Straßen, die so eng sind dass mein gemieteter Seat Leon die Luft in den engen Gassen anhalten muss. Schließlich aber meldend das GPS Vollzug und ich bin angekommen - ganz ohne durch Visen zu fahren - im tollen Landhotel mit Weingut "Casa da Insua !   Hier in einem herrschaftlichen Anwesen vergangener Zeiten darf ich mich nicht nur an Gaumenfreuden und einer schicken Suite erfreuen, sondern auch meine eigene Apfelmarmelade einkochen und Kellerei und Weine prüfen, die hier bereits der Region Dao zugeordnet werden. Je nach Saison werden unsere Kunden auch Käse herstellen oder bei der Weinernte helfen können. Auch dieser Besuch hat sich also gelohnt!


Dao, Douro  und Beira Interior
Am dritten Tag muss ich leider die herrliche Casa da Insua verlassen, und es geht weiter nach Nordosten, wo sich nahe der Spanischen Grenze die Region Beira Inferior erstreckt, Hierzulande noch kaum bekannt, bietet diese Region teils erstaunliche Mikroklimata, auch oder gerade für Weissweine auch ausschließlich wenig bekannten autochthonen Sorten - von diese darf ich nach meiner Ankunft im wunderschönen Bergdorf Marialva gleich etliche Probieren beim Dinner mit dem Eigentümer eines besonderen Hotels, dessen modernes, schöne Holzdesign hinter historischen Mauern alter Dorfgebäude sehr reizvolle Akzente setzt.
Beim Dinner bekomme ich dann überraschenderweise noch einen der Weinmaker der hotel-eigenem Weinkreationen ans Telefon - und habe wenige Minuten später eine Lunch-Einladung bei Dirk Niepoort in seiner Quinta für den nächsten Tag!  Dem Benchmark-Winzer vom Douro mit zahlreichen Engagements in anderen Regionen Portugals ist auch das Potenzial verschiedener Lagen im Beira Interior nicht entgangen, und man darf gespannt sein, was sich aus dem Winemaking für den Partner in Marialva noch entwickelt…

Ich genießen am kommenden Morgen noch eine Führung durch die alte Burganlage, dann geht es weiter an den Douro, bei herrlichem Wetter und tollen Aussichten auf diese einzigartige Fluss- und Weinlandschaft. In der Quinta da Napoles tummeln sich zum Lunch zahlreiche Winzer, Partner und Freunde Niepoorts, und bei einer bunten Weinauswahl einfacher bis edler Tropfen genieße ich in sehr netter Runde eine tolle, entspannte Winzeridylle und einen kleinen Rundgang durch die Quinta.
Aber ich muss bald weiter - habe in Porto noch einen langen Abend vor mir…

Fado in Porto - Mehr als nur ein Exportartikel
Nach quälend langer Fahrt hinter Bussen, Trödlern und LKWs entlang des Douro komme ich gerade noch rechtzeitig zur Portwein-Führung mit anschließendem Fado-Konzert in der Calem-Kellerei an. Es ist Samstag, die Promenade am Douro ist voll mit Touristen, ein Hochzeitspaar macht Fotos am Fluss, und es ist viel los. Calem ist vielleicht nicht einer der Top-Adressen, aber die Führung ist OK und der anschließende Port in weiss und klassisch sehr lecker.

Nord-Portugal - Vinho Verde und viel mehr  !
Wie wäre es mit einem Hotel in der Schokoladenfabrik mit Museum ?  Oder dem besuch beim Instrumentenbauer? Alles möglich, gern in Verbindung mit einem Aufenthalt in einem brandneuen Design-Hotel eines namhaften Vinho Verde Produzenten. Oder aber ein Weinhotel mit Abendessen am Tisch des Winzers in einer historischen Quinta ?  Dazu natürlich Besuche wie in Guimaraes, dem Geburtsort Portugals. Alles bald bei uns buchbar im Rahmen unserer Portugal-Initiative.  So sind die letzen beiden Tage dem Vinho Verde und einigen neuen Attraktionen der Region gewidmet, und den obligatorischen Hotelbesuchen, schnell auch noch zwei in Porto…  Und dann nichts wie zurück zum Airport nach Lissabon.

fadogit.jpg

Last modified on
0

Comments

  • No comments made yet. Be the first to submit a comment

Leave your comment

Guest
Guest Tuesday, 23 January 2018